Tagesablauf

Das Konzept der Krabbelstube KIDS basiert auf den Grundlagen des hessischen Bildungs- und Erziehungsplans.

Von 7:30 – 8:30 Uhr werden die Kinder von den Erziehern empfangen. Bei den meisten Kindern gehört das Winken am Fenster zu einem Abschiedsritual, das ihnen hilft, die Trennung der Eltern zu verinnerlichen und in der Krabbelstube anzukommen.

Der Morgen beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück. Im Anschluss an das Frühstück werden mit den Kindern Hände und Gesicht gewaschen, sowie gemeinsam die Zähne geputzt.

Die Zeit am Vormittag wird individuell gestaltet. Wir bieten den Kindern verschiedene Materialien an, mit denen sie sich auseinandersetzen können. Dabei liegt das Entdecken der Sinne im Mittelpunkt, welche durch Kennenlernen und Ausprobieren gefördert werden. Wir legen sehr viel Wert auf das Eigenengagement der Kinder, d.h. jedes Kind hat seine eigenen Bedürfnisse und Erfahrungen. Selbstentfaltung, Individualität in der Kreativität, im Sozialverhalten, in der gesamten Persönlichkeit des Kindes sind fest mit unserem Tagesablauf verbunden. Zu unseren Angeboten gehört das Spielen, Malen, Basteln, Kleben, Schneiden, Kneten, Singen, Erzählen, Toben, Anschauen von Büchern, das Erleben der Natur, das Feiern von Festen u.v.m. Es gibt genug Zeit zum Schmusen und Kuscheln und Ecken, in die sich die Kinder zurückziehen können. Unser Spielzeug ist in Art und Anzahl so ausgewählt, dass genug Platz zur Phantasieentwicklung bleibt.

Sehr gern – und das bei fast jeder Wetterlage – sind wir im Freien. Wir gehen oft in unseren Hof oder unternehmen Ausflüge mit unserem Bollerwagen. Das können kleinere Ausflüge sein, z.B. zum Spielplatz, aber auch größere wie ein Ausflug zur Feuerwehr.

Grundsätzlich fördern wir die Selbständigkeit der Kinder. Das beginnt mit dem An- bzw. Ausziehen der Schuhe und Kleidung und endet beim selbstständigen Toilettengang. Das Sauberwerden wird von uns unterstützt, jedoch nicht erzwungen.

Die Kinder haben bei uns viel Freiraum und können sich somit individuell entfalten. Dazu gehört auch ein zunehmend selbstständiges Lösen von Konflikten, was nicht immer ganz reibungslos ausfällt. Bei „unlösbaren Problemen“ stehen wir ihnen jedoch mit Rat und Tat zur Seite. Es gibt auch gewisse Regeln, die bei uns beachtet werden müssen. So laufen wir z.B. nicht mit den Esswaren, Scheren o. ä. im Raum herum, sondern sitzen am Tisch.

Anschließend wird Mittag gegessen. Das Essen ist für uns ein Stück Lebensqualität, somit halten wir die Kinder an von jeder Speise zu probieren. Nach dem Essen werden die Kinder umgezogen und hingelegt.

Von 14.30 Uhr bis 15 Uhr werden die Kinder abgeholt.

Jede Gruppe trifft sich einmal am Tag zu einem gemeinsamen Singkreis, an dem aktuelle Themen besprochen werden und gemeinsam gesungen wird.

Einmal die Woche kommt ein Musikpädagoge in unsere Einrichtungen. Hier wird getanzt und gesungen, außerdem lernen die Kinder verschiedene Instrumente kennen.

 

Advertisements